Dienstag, 25.09.2018
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Flüssige Gärreste zwischengelagert: Deponiestandorte erlangen Bedeutung für die energetische Verwertung von Bioabfällen

Im Rahmen der Umsetzung der TA Siedlungsabfall endete für bundesdeutsche Deponien 2005 die Ablagerung von unbehandelten Abfällen. Viele Deponien wurden daher ab diesem Zeitpunkt stillgelegt. Damit erhielt die Frage nach der zukünftigen Bedeutung von Deponiestandorten für die Abfallwirtschaft und die Energieerzeugung zusätzliche Aktualität. Gelungene Beispiele für die Entwicklung von Deponiestandorten finden sich in der Rhein-Main-Region.
Foto: RMD GmbH (04.05.2018) Deponien haben sich in den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren zu Standorten mit sehr guter Verkehrsanbindung und mit Anschlüssen an die regionalen Ver- und Entsorgungsnetze entwickelt. Angesichts der hohen Investitionen, die bei der Erschließung neuer Gewerbestandorte erforderlich sind, stellt sich damit die Frage, ob in der Nachsorge befindliche Altdeponien besonders in der Rhein-Main-Region nicht als ‚Gewerbestandorte’ für die Abfallwirtschaft und Energieerzeugung und -speicherung geeignet sind. Die Deponien selbst verfügen in den meisten Fällen über eine herausragende Infrastruktur und einer erfahrenen Betriebsmannschaft mit hervorragenden Fachkenntnissen im Bereich der Abfallwirtschaft und der Energieerzeugung. Auf die kostenintensive Erschließung neuer Standorte bei gleichzeitigem, ebenfalls mit Kosten verbundenem Rückbau vorhandener Infrastruktur, kann verzichtet werden.
Der von der Rhein-Main-Deponie GmbH (RMD) betriebene Standort Deponiepark Wicker zeigt, wie sich ein ehemaliger Deponiestandort zu einem anerkannten und von der Bevölkerung akzeptierten Abfallwirtschafts- und Energieerzeugungszentrum mit mittlerweile mehr als 250 direkten Arbeitsplätzen entwickelt hat. Weitere 250 Arbeitsplätze bei den Wartungsfirmen, bei Zulieferern für Ersatzteile, Kooperationspartnern, bei der Landwirtschaft sowie den beteiligten Planungsbüros sind vom Standort indirekt abhängig.
Auf dem Deponiepark Flörsheim-Wicker befindet sich eine Biogasanlage (Biogaskraftwerk) zur Fermentation von rund...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Rhein-Main-Deponie GmbH (Flörsheim-Wicker)
Autorenhinweis: Herbert Heinz, RMD GmbH
Foto: RMD GmbH


Autor: Herbert Heinz 
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
Seiten: 4
Preis: € 4,00 Diesen Artikel weiterempfehlen

 Hier können Sie den kostenlosen Acrobat Reader downloaden.


Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe