Montag, 22.10.2018
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



„Keine leeren Wege!“ - Kanalinspektionskamera lässt sich für Deformationsmessungen nutzen

So lautet nicht nur das Prinzip eines guten Kellners, sondern wird auch von Mattias Raue bei der Inspektion von Kanalnetzen beherzigt. Für die Bauabnahme inspizierte der erfahrene Dienstleister das Kanalnetz in Dosdorf und nutzte den Rückweg der Kamera zum Startschacht für eine Deformationsmessung mittels integriertem Laser.
Foto: IBAK (04.05.2018) Das Kanalnetz des Wasser- und Abwasserzweckverbands Arnstadt und Umgebung (WAZV) umfasst etwa 13.600 Abnehmer und damit ca. 56.000 Einwohner. Der Verband beauftragte den Anschluss mehrerer Gemeinden an die Verbandskläranlage Arnstadt in Ichtershausen im Trennsystem. Die Gemeinde Dosdorf wurde an das Abwassernetz der Verbandskläranlage angeschlossen, gleichzeitig wurde eine neue Trinkwasserleitung verlegt. Das anfallende Regenwasser wird über ein neu errichtetes Regenwassernetz an den bestehenden Einleitstellen in den Tiefgraben und in die Gera abgeleitet.
Für Bau- oder Gewährleistungsabnahmen sind zuverlässige Messwerte unabdinglich. Ein Erkenntnisgewinn ergibt sich aus der Möglichkeit, die erhobenen digitalen Daten zwischen zeitlich versetzten Vermessungen von Kanälen und Leitungen vergleichen zu können. Wie auch in den vorangegangenen Bauabschnitten übernahm die Firma Kanalservice Raue (KSR), Dröbischau, für die Bauabnahme in Dosdorf die Reinigung und Inspektion der neu verlegten Kanalleitungen und der 37 Schächte...

Unternehmen, Behörden + Verbände: IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG (Kiel), Kanalservice Raue (KSR), Dröbischau, Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH (IKT)
Autorenhinweis: Annika Babetzki, IBAK
Foto: IBAK


Autor: Annika Babetzki 
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
Seiten: 1
Preis: € 0,00 Diesen Artikel weiterempfehlen

 Hier können Sie den kostenlosen Acrobat Reader downloaden.


Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe