Donnerstag, 19.10.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



November/Dezember 2013

Energiewende an der Adria: Rückblick auf die größte Umweltmesse Italiens, die Ecomondo in Rimini 2013
[26. November 2013, Martin Boeckh]
Italiens Leitmesse im Bereich Recycling, Energie und nachhaltige Entwicklung und inzwischen eine der größten Umweltmessen weltweit, die Ecomondo, zog wieder Tausende von Besuchern aus ganz Europa an die Adria. Neue Themenschwerpunkte und besondere Serviceangebote für Einkäufer stellten wichtige Argumente im Wettbewerb mit anderen Messestandorten dar.  || mehr...

Fünf nach zwölf: Weltklimarat legt Bericht zum Klimawandel vor
[26. November 2013, Martin Boeckh]
Seit 1990 gibt es nun den fünften Sachstandsbericht des ‚Intergovernmental Panel on Climate Change’, kurz IPCC. Dieser zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderung gilt unumstritten als das Sprachrohr der Atmosphärenwissenschaftler, als Stand der Wissenschaft schlechthin. Und zum fünften Male lässt das Gremium keinen Zweifel, wohin die Reise geht oder salopp: was die Uhr geschlagen hat.  || mehr...

Alles recht sicher: Mit Gebrauchtsoftware können Entsorgungsunternehmen Kosten sparen
[26. November 2013, Klaus W. König]
Für eine Harmonisierung und Zentralisierung der IT setzte die Nehlsen AG auf gebrauchte Software und konnte so 450.000 Euro einsparen. Im dieses Jahres hat sich der Bundesgerichtshof nun dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes aus dem Jahre 2012 in vollem Umfang angeschlossen, in welchem der Verkauf gebrauchter Software-Lizenzen generell als rechtmäßig erklärt wurde.  || mehr...

Elchtest bei der Müllabfuhr: Schwitzen und Schleudern beim Fahrsicherheitstraining im Müllfahrzeug
[26. November 2013, Bernd Leowald]
Fahrerinnen und Fahrer von Müllfahrzeugen müssen ihr großes und schweres Fahrzeug auch in kritischen Fahrsituationen jederzeit beherrschen. Ein intensives Fahrsicherheitstraining ist daher fester Bestandteil der Ausbildung von Berufskraftfahrern bei der Stadtreinigung Hamburg (SRHH). Deren Berufskraftfahrer-Azubis kamen beim letzten Fahrsicherheitstraining ganz schön ins Schwitzen und Schleudern.  || mehr...

Im Keim erstickt: Funkenlöschanlagen sorgen für eine sichere Aluminium-Aufbereitung
[26. November 2013, Hans-Jörg Weymann]
Mit der stetig steigenden Bedeutung des Recyclings und der Rohstoffrückgewinnung nimmt auch die Zahl der spezialisierten Recyclingbetriebe zu. Eine für alle gleichermaßen große Herausforderung stellen die hohen Brandrisiken dar, die durch die fast ausschließlich mechanisch erfolgenden Recyclingprozesse auftreten. Ein Aluminium-Recyclingunternehmen aus Dormagen setzt auf leistungsfähige Funkenlöschanlagen für einen vorbeugenden Brandschutz.  || mehr...

Warten auf ein „werthaltiges“ Gesetz: Einheitliche Wertstofferfassung im Rahmen eines Wertstoffgesetzes
[26. November 2013, Dr.-Ing. Stephan Löhle, Mareen Müller]
Mit dem Kreislaufwirtschaftsgesetz werden die Getrenntsammelpflichten für Bioabfälle, Papier-, Metall-, Kunststoff- und Glasabfälle ab dem Jahr 2015 eingeführt und die Grundlage zur Errichtung einer einheitlichen Wertstofferfassung geschaffen. Die Beseitigung des ‚Flickenteppichs’ erfordert aber klare gesetzliche Vorgaben.  || mehr...

Kamera für mehr Rück-Sicht: Zusätzliche Videosysteme bedeuten geringere Unfallgefahr auf Müllwagen
[26. November 2013, Iris Gehard]
Die Straßenverkehrsordnung (StVO) fordert in § 9, Absatz 5, dass eine Gefährdung von Personen beim Rückwärtsfahren von Lkw ausgeschlossen werden muss und zu diesem Zweck im öffentlichen Verkehr ein Einweiser einzusetzen ist. Trotzdem können sie meist einen weiten Bereich hinter dem Fahrzeug nicht einsehen. Die Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft (NEG) setzt daher bei ihren Wagen zusätzlich das Rückfahrsystem CM-PRFSN1 ein, das bis zu 20 Meter uneingeschränkte Sicht hinter dem Fahrzeug ermöglicht.  || mehr...

Wege aus der Krise: Vorschau auf die Pollutec Horizons 2013 in Paris
[26. November 2013, Martin Boeckh]
Mit einer dynamischen Produktion (+7,5 Prozent im Jahr 2011 im Vergleich zu 2010, gegenüber +4,2 Prozent für die gesamte Wirtschaft) und einem anhaltenden Zuwachs bei den Beschäftigten (+6,5 Prozent, gegenüber +0,5 Prozent) stellt der Cleantech-Sektor einen wichtigen Trumpf dar, um einen Weg aus der aktuellen Krise zu finden.  || mehr...

Editorial: Ideen sind gefragt
[26. November 2013, Martin Boeckh]
Eigentlich sollten an dieser Stelle die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU diskutiert werden, doch bis Redaktionsschluss gab’s noch nicht viel Greifbares. Die Kreislaufwirtschaft soll weiterentwickelt werden, und dass die bundesweite Wertstofftonne endlich kommen soll, ist ebenfalls Konsens. Aber ob es ein Wertstoffgesetz geben wird, ist genauso fraglich wie ehrgeizigere Recyclingquoten, wie es die Entsorger- Verbände schon lange fordern.  || mehr...

Schadstoffe und Altlasten sicher beherrschen: Vorschau auf die DCONex 2014 in Essen
[26. November 2013, Martin Boeckh]
Seit ihrer Premiere 2009 hat sich die DCONex mit wachsenden Aussteller- und Besucherzahlen als Informationsplattform und Branchentreff etabliert.  || mehr...

Mit starker deutscher Beteiligung: Vorschau auf die Water Expo China + Water Membrane China 2013
[26. November 2013, Martin Boeckh]
Die Nachfrage nach modernen Technologien für das Abwassermanagement und die Trinkwasserversorgung wächst in China rasant. Die Fachmesse Water Expo China + Water Membrane China zeigt regionalen Fachbesucher aus der Wasserwirtschaft neue Produkte und Verfahren nationaler und internationaler Hersteller.  || mehr...

Rohrleitungen als Teil von Hybridnetzen: Vorschau auf das 28. Oldenburger Rohrleitungsforum 2014
[26. November 2013, Martin Boeckh]
Am 6. und 7. Februar 2014 öffnet das Institut für Rohrleitungsbau Oldenburg (iro) die Räume der Jade-Hochschule. Mehr als 3000 Besucher und über 300 Aussteller werden erwartet.  || mehr...

Nachtschicht fällt aus: Lecks in der Wasserleitung lassen sich auch bei Tag zuverlässig orten
[26. November 2013, Julia Rummel]
Zur Verortung und genauen Lokalisation von Leckagen an erdverlegten Wasserleitungen kommen häufig akustische Lecksuchgeräte zum Einsatz. Für die Beurteilung der Geräusche ist es jedoch von entscheidender Bedeutung, dass nur wenige Hintergrundgeräusche wie Verkehrslärm oder Wasserverbrauch auftreten. Die Stadtwerke Lichtenfels setzen Geräuschlogger ein, die die Geräusche nachts aufzeichnen, um sie anschließend tagsüber auszuwerten.  || mehr...

EBS für den Eigenbedarf: Störstoffe beim Altpapierrecycling müssen wirkungsvoll zerkleinert werden
[26. November 2013, Julia Rummel]
Wer entfernt schon die Kunststoffringe aus dem leeren Schreibblock oder reißt das Plastik aus dem Schokoladen-Adventskalender, bevor er ihn wegwirft? Zumindest tut das nicht jeder. So geraten Störstoffe und Verunreinigungen ins Altpapier, die während des Recyclingprozesses abgelöst werden müssen, ehe das Material als Papierbrei weiterverarbeitet werden kann. Die Erdwich Zerkleinerungssysteme GmbH hat für dieses ‚Reject’ spezielle Zerkleinerer entwickelt.  || mehr...

Polnische Revolution in der Abfallwirtschaft: Entsorgungs- und Recyclingprozesse sollen neu strukturiert werden
[26. November 2013, Julia Rummel]
Seit 1. Juli dieses Jahres sind die polnischen Haushalte verpflichtet, ihren Müll zu trennen. Außerdem wird die Erfassung kommunaler Abfälle neu organisiert und dem Thema Recycling ein ganz neuer Wert beigemessen. Dieser Paradigmenwechsel hat Folgen. Nun sollen Billigmüllabfuhren und Betreibern rechtswidriger Müllhalden das Handwerk gelegt werden.  || mehr...

Gase im Sucher: Infrarotkamera erfasst Leckagen von Methan auf einer Deponie
[26. November 2013, Steve Beynon]
Umweltschutz und wirtschaftliche Gründe erfordern sorgfältige Mülltrennungs-, Recycling- und Deponierungsprozesse. Abfallunternehmen werden dabei in zunehmendem Maß auch zu Energie- und Wertstofflieferanten. Die GasFindIR-Infrarotkameras (kurz: GF-Serie) von FLIR unterstützen diesen Trend durch Infrarotbilddaten für Oberflächentemperaturen und kritische Gasemissionen.  || mehr...

Wissenslücken gemeinsam stopfen: In der dritten REACh-Phase ist vor allem bei KMU Kooperation gefragt
[26. November 2013, Oliver Gehrmann]
Ende Mai 2013 endete die zweite und startete zugleich die dritte Registrierungsphase der europäischen Chemikalienverordnung REACh. Die fünf Jahre Zeit bis zur nächsten Registrierungs-Deadline sollten von den oft zum ersten Mal von REACh (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) betroffenen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) gut genutzt werden. Denn gerade für die in geringen Mengen von 1 bis 100 Tonnen produzierten oder importierten Stoffen fehlen meist noch ausreichend Informationen und somit die Grundlage für die Erstellung von Dossiers.  || mehr...

Jedem seine Müllverbrennungsanlage: Die eigenen Industrieabfälle lassen sich thermisch gewinnbringend nutzen
[26. November 2013, Andreas Schuler]
Produzenten von Abfällen mit mittlerem oder hohem Heizwert sind in mehrfacher Hinsicht belastet. Zum einen muss der Abfall teuer gesammelt, transportiert und in einer zentralen Anlage thermisch behandelt werden, zum anderen ist diese Behandlung für den Müll-Erzeuger mit Kosten verbunden. Sitzt ein solcher Abfallerzeuger aber in einem Industriegebiet, gibt es eine Alternative. Der Müllerzeuger nutzt den potentiellen Energiegehalt des Abfalls selbst.  || mehr...

Explosive Hinterlassenschaften: Raketentreibstoff und Landminen müssen kontrolliert entsorgt werden
[26. November 2013, Dr.-Ing. Uwe Neumann]
Treibstoff von Interkontinentalraketen und ausgediente Landminen – bei der Abrüstung fallen Unmengen problematischer Abfälle an. Maßgeschneiderte Anlagentechnik aus Deutschland macht die Entsorgung sicher. Dies wird an einem Beispiel in der Ukraine deutlich, wo ein Unternehmen aus dem schwäbischen Böblingen eine thermische Anlage zur Entsorgung von Raketentreibladungen geliefert hat.  || mehr...

Gefahrgut unter Verschluss: Bei der Abfüllung von Gefahrgut gelten hohe Sicherheitsstandards
[26. November 2013, Hans-Heinrich Westphal]
Gefahrgutprodukte müssen als solche gekennzeichnet und in dafür vorgesehene Behälter abgefüllt werden. Ein auf die Abfüllung von Gefahrstoffen spezialisiertes Unternehmen aus Quickborn hatte den Auftrag, Gefahrgut in 210-Liter-Stahl-Deckelfässer sicher abzufüllen, die Fässer wieder zu verschließen und äußerlich gewaschen und getrocknet für den Transport bereitzustellen. Hierfür wurde eigens eine neue Abfüllanlage entwickelt.  || mehr...

Anfang und Ende: Schlauchliner-Endmanschetten im Test
[26. November 2013, Klaus W. König]
Der Vermögenswert der Kanalnetze in Deutschland wird auf rund 700 Mrd. Euro geschätzt. Der Bedarf für Instandhaltung beträgt nach inoffiziellen Angaben 100 Mrd. Euro. Erkennbar ist ein Trend zu mehr Reparatur und Renovation statt Erneuerung. Damit werden effektive Sanierungsverfahren und moderne Instandhaltungstechniken immer wichtiger.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe