Donnerstag, 19.10.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Nachhaltig auf der Langstrecke: Erster fernverkehrstauglicher Lkw mit Erdgasantrieb ist auf dem Markt

Der ,Neue Stralis NP‘ von Iveco ist der erste, speziell für den Fernverkehr ausgelegte Erdgas-Lkw. Er ist derzeit der einzige mit komprimiertem oder flüssigem Erdgas betriebene Lkw, der Leistung, Komfort, Getriebetechnologie und Reichweite für Fernverkehrs-Einsätze bieten soll.
Foto: Iveco(02.05.2017) Der Nutzfahrzeughersteller Iveco und das Energieunternehmen Uniper eröffneten zur Jahresmitte 2016 in Ulm Deutschlands erste LNG-Tankstelle für Lkw. LNG ist Flüssigerdgas; die Abkürzung steht für ‚liquefied natural gas’. Das Gas wird durch Abkühlung auf -161 °C bis -164 °C verflüssigt.
Uniper, eines der führenden Unternehmen im internationalen LNG-Geschäft, verfügt über erhebliche LNG-Mengen und die erforderlichen Kapazitäten an LNG-Terminals. LNG als Kraftstoff wird unter der Marke LIQVIS angeboten. Genutzt wird die Tankstelle für Dauertests zur Erprobung von innovativen Motorenkonzepten für den Fernverkehr. Mit verflüssigtem Erdgas (LNG) betriebene Lkw zeichnen sich durch eine im Vergleich zu Lkw, die konventionelle Kraftstoffe nutzen, höhere Umweltverträglichkeit aus. Sie stoßen nicht nur deutlich weniger Kohlendioxid, Stickoxide und Feinstaub aus, sondern sind auch wesentlich leiser als vergleichbare Fahrzeuge mit Dieselmotor. Zudem enthält das tiefgekühlte, verflüssigte Erdgas auf eine Tankgröße bezogen 600-mal so viel Energie wie normales Erdgas. Dadurch ist es möglich, Lkw mit Erdgasmotoren auch im Fernverkehr einzusetzen...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Uniper SE (Düsseldorf); Iveco Magirus AG (Ulm und Unterschleissheim)
Autorenhinweis: Manfred Kuchlmayr (Pressesprecher Iveco Magirus AG)
Foto: Iveco


Autor: Manfred Kuchlmayr 
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
Seiten: 1
Preis: € 0,00 Diesen Artikel weiterempfehlen

 Hier können Sie den kostenlosen Acrobat Reader downloaden.

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe